Kleine Joseph Campbell Enzyklopädie der Mythologie

[Abendland- [Alter-  [Bewusstsein-  [Bücher-  [Buddha-  [Computer]  [Dualismus-  [Dürckheim, Karlfried]   [Eckhart, Meister[Ewigkeit]
[
Furcht-  [Frauen -  [Geld-  [Goethe, J.W. v.]  -  [Göttin-  [Gott-  [Gral]  [Heldenreise-  [Indien-  [Jesus-  [Joyce, James-  [Jung, C.G.]     [Katastrophen [Kathedralen-  [Kindheit-  [Kitsch-  [Kunst]
[Künstler
-  [Leben]
  -  [Mann, Thomas]  -  [Maya-  [Mitleid [Monotheismus]
[
Musik-  [Mystik-  [Mythologie-  [Natur-  [
Politik-  [Raumfahrt]
[Religion -  [Rituale-  [Schamanismus -  [Sinn [Sport -  [Stille]
[Symbole
-  [Tod-  [Traum-  [Wolfram von Eschenbach-  [Zen]

[Zimmer, Heinrich-  [Zukunft]

 

~ Ewigkeit ~

"Ewigkeit ist weder Zukunft noch Vergangenheit. Ewigkeit ist eine Dimension des Jetzt. Sie ist eine Dimension des menschlichen Geistes der ewig ist. Finden Sie dies Dimension in Ihnen selbst und Sie werden förmlich durch die Zeit reiten, und zwar den ganzen Tag lang. Was Ihnen hilft bei der Erkenntnis dieser transpersonalen, transhistorischen Dimension Ihres Seins und Ihrer Erfahrung, sind mythologischen Archetypen diese ewigen Symbole, die in allen Mythologien der Welt fortleben und stets als förderliche Modelle für menschliches Leben gedient haben."

(Joseph Campbell, Pathways to Bliss)

Ewigkeit - Lichtschalter mit Trauben & Traubstöcken & abblätternder MauerEwigkeit als eine Dimension des Geistes, jenseits von Zeit und Raum so erscheint Zeitlosigkeit aus der Perspektive des denkenden, fühlenden, und eben in Zeit und Raum befangenen Denkens. Eigentlich ließe sich eher die Welt aus Zeit und Raum — Mensch, Kosmos, individuelles Bewusstsein als eine Dimension der Wirklichkeit bezeichnen. Ewigkeit ist das, was jenseits von Dimensionen und Kategorien ist.

Die Mythologien der Welt mögen sich in vielen Aspekten unterscheiden, spiegeln sich in ihnen doch immer die besonderen Umstände der Lebenswelt, aus der heraus sie entstanden sind. In einem zentralen Punkt jedoch berühren sich die mythischen Bilder, die sich die Völker vom Kosmos machten: Sie alle sprechen von einer anderen Seinsebene, die der normalen Erfahrungsebene übergeordnet ist: Sie verweisen auf ein Jenseitiges, auf Transzendenz, auf eine Anderswelt. Eine Welt, die nicht dem reissenden Strom der Zeit unterworfen ist, sondern unwandelbar als Wesenskern in allem gegenwärtig ist.

Die Mystiker aller Kulturen und Religionen berichten von derselben Welt, die sie in ihrem Innersten erfahren haben. Mythen sind letztlich nichts anderes als Geschichten, die von Helden erzählen, die Regionen der Psyche bereist haben, welche den meisten gemeinhin verborgen sind. Die äußere Reise ist im Kern eine Reise nach Innen. Zu den tiefsten Erfahrungen der Psyche gehört die Erfahrung der Identität mit dem Ewigen.

Joseph Campbell nannte es auch "undifferenziertes Bewusstsein": Um sich seiner selbst bewusst zu werden und Erfahrungen überhaupt erst zu ermöglichen, muss sich das undifferenzierte Bewusstsein der Welt in differenziertes Bewusstsein aufspalten. Unsere Gehirne sind nicht etwa der Ursprung von Geist, sondern Organe, die das Bewusstsein strukturieren und in bestimmte Bahnen lenken. Die Entwicklung unserer Persönlichkeit, unseres Ego und damit eines differenzierten Bewusstseins lässt uns leicht vergessen, dass der Ursprung des Bewusstseins in der Transzendenz liegt.

Sich der Ewigkeit zu vergegenwärtigen, dient letztlich keineswegs einer wie auch immer gearteten Weltflucht. Vielmehr hilft die Vergegenwärtigung des Ewigen und Unvergänglichen, das Lebendige nicht bloß in seiner Vergänglichkeit zu beklagen, sondern als Ausdruck des einen Unveränderlichen zu begreifen und somit rückhaltlos in seiner ganzen Fülle zu erfahren.

"Denken in Begriffen des Zeitlichen ist eine Art des Denkens, die im Mutterschoß dieser Welt befangen bleibt. Eine solche Vorstellung berührt gar nicht das Problem der Ewigkeit. Jener Sicht zufolge ist Ewigkeit keine lange Zeit, eher handelt es sich um eine andere Dimension. Es ist ebendiese Dimension, von der uns das Denken in Begriffen des Zeitlichen ausschließt. Und so hat es niemals eine Schöpfung gegeben. Vielmehr findet eine kontinuierliche Schöpfung statt. Diese Energie strömt gerade jetzt in jede Zelle unseres Wesens, jede Wand und jeden Ziegel des Gebäudes, in dem wir sitzen, jedes Sandkorn und Flüstern des Windes. Es ist AUM, der Klang des Universums, der Klang der nicht durch das Reiben zweier Dinge aneinander erzeugt wird." (Myths of Light)

 

 

___________________________________

Quellen und weiterführende Literatur:

~ Pathways of Bliss. Mythology and Personal Transformation

~ Myths of Light. Metaphors of the Eternal

~ Das bist Du

~ Der Flug der Wildgans

~ Die Kraft der Mythen

~ Reflections on the Art of Living. A Joseph Campbell Companion

 

Copyright 2004-2006 Sukhavati.de. All rights reserved